Erfolgsgeschichte

Durchflussmessung in Fernwärmeanlagen

Fernwärme wird in der Regel durch Kraft-Wärme-Kopplung erzeugt. Die gleichzeitige Erzeugung von Strom und Wärme, für die grundsätzlich jeder Brennstoff geeignet ist, bietet eine große Flexibilität hinsichtlich der Wärmeerzeugung. Durchflussmessung spielt in Fernwärmeanlagen eine wichtige Rolle. Eines der modernsten und saubersten Kraftwerke in Europa setzt dafür JUMO-Technik ein.

Die Aufgabenstellung

In Österreich filtert die Abgasreinigungsanlage mehr als 90% des Stickstoff- und Schwefeldioxids und fast 100% des Staubs aus den Abgasen. Die hohe Effizienz der Anlage ist unter anderem auf den Einsatz von Wärmetauschern zurückzuführen. In den Kondensationsrohren eines Wärmetauschers in einem Kraftwerk müssen Durchfluss und Temperatur kontinuierlich gemessen werden. Diese beiden Variablen bestimmen die Effizienz des Wärmetauschers, allerdings haben die ursprünglich verwendeten Ultraschall-Durchflussmessgeräte in dieser Anwendung nicht gut abgeschnitten.

Einige Durchflussmessgeräte erfordern einen sehr langen Rohrabschnitt – bis zum 50-Fachen der Rohrnennweite – vor der Messstelle, um den Durchfluss nach dem Passieren von Bögen, Ventilen oder Verengungen zu stabilisieren. Das wirkt sich stark auf die Größe der Anlagen aus. Der Kunde wünschte ein Durchflussmessgerät, das auch in kompakteren Anlagen einsetzbar ist. 

Außerdem kann das Wasser in dem Prozess eine Leitfähigkeit von 6,4 μS/cm und eine Temperatur von 65 °C aufweisen. Für Leitfähigkeiten <20 μS/cm werden bei der magnetisch-induktiven Messung in der Regel spezielle Geräte benötigt, die ein stärkeres Magnetfeld und eine höhere Abtastfrequenz haben, um eine zuverlässige Messung zu gewährleisten.


Lösungsansatz

Zur Messung der Durchflussmenge setzt der Anlagenbetreiber nun einen magnetisch-induktiven Durchflussmesser von JUMO ein. Denn beim JUMO flowTRANS MAG S01 beträgt der benötigte Abstand zwischen Bögen, Ventilen und Verengungen und dem Durchflussmesser nur der 3-fachen Rohrnennweite.

Außerdem verfügt der JUMO flowTRANS MAG S01 standardmäßig über Spulen mit einem sehr starken elektromagnetischen Feld, das eine stabile Messung bei Leitfähigkeiten <20 μS/cm gewährleistet und die hohen Anforderungen des Kunden erfüllt, ohne dass wesentlich teurere Messlösungen erforderlich sind.

Die Lösung: JUMO flowTRANS MAG S01

Projektergebnis

Die Diagnosefunktion ermöglicht eine schnelle Erkennung von unerwünschten Ablagerungen auf der Elektrode. Eine solche Verschmutzung ist üblich, wenn der Durchflussmesser in heißem Wasser betrieben wird.

Die flexible Platzierung ohne langen Vorlauf, einfache Konfigurationsmöglichkeiten und exzellente Messergebnisse bei niedriger Leitfähigkeit des Mediums führten schließlich dazu, dass sich der Kunde für das Durchflussmessgerät JUMO flowTRANS MAG S01 entschied.

Unser Erfolg ist der Erfolg des Kunden!